Dr. Reinhart Nagel (11.2. 1954 - 3.11. 2017)

In tiefer Betroffenheit müssen wir mitteilen, dass unser geschätzter Kollege Dr. Reinhart Nagel unerwartet nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben ist. Wir sind selbst noch bestürzt und mitten in der Verarbeitung dieses Verlustes. Wir verlieren mit ihm nicht nur einen hochkompetenten Kollegen, sondern auch einen Freund, Unterstützer und osb-Berater der ersten Stunde.

In großer Trauer,

Udo Kronshage, Tania Lieckweg, Hellmut Santer Vorstand der osb international für das Team

 

Nachruf für Dr. Reinhart Nagel

11. Februar 1954 - 3. November 2017

Unerwartet schnell wurde Reinhart durch eine heimtückische Krankheit mitten aus einem in jeder Hinsicht erfüllten Leben gerissen. Wir alle können diesen unermesslichen Verlust noch gar nicht fassen.

Reinhart ist in Vorarlberg am Bodensee aufgewachsen, hat an der Universität Konstanz Wirtschaftswissenschaften studiert und an der Universität Wien im Bereich Volkswirtschaft promoviert. Nach einem kurzen Ausflug in die Bankenwelt hat er die Weichen für seine Laufbahn in eine ganz andere Richtung gestellt. Denn schon früh wurde sein Interesse an der aus seiner Sicht grundlegenden Frage geweckt, wie sich Organisationen angesichts sich ständig ändernder Umwelten zukunftsfähig aufstellen können. Zunächst konzentrierte er sich in diesem Zusammenhang auf die Überlebensfähigkeit von unternehmerischen Neugründungen, um sich dann rasch seinem eigentlichen Kernanliegen, der Begleitung von Unternehmen bei ihren Prozessen einer strategischen Neuausrichtung zuzuwenden. Dieser beraterische Schwerpunkt führte ihn bereits einige Jahre nach der Gründung der osb in eine intensive Zusammenarbeit mit derselben, was schließlich 1998 in eine feste Mitgliedschaft mündete. Reinhart hat in diesen zwei Jahrzehnten in sehr vielen und ganz unterschiedlichen Dimensionen die Entwicklung unseres Unternehmens nachhaltig geprägt. Er war als ältester in seiner Geschwisterreihe von klein auf gewohnt, Verantwortung zu übernehmen und seine persönlichen Interessen dieser Verantwortung fürs Ganze unterzuordnen. So kann es nicht überraschen, dass er über viele Jahre wichtige Führungsfunktionen in der osb bekleidet hat: Als Geschäftsführer der osb Wien Consulting GmbH, als Vorstand der osb international Consulting AG.

Auf die ihm eigene behutsame Weise, letztlich aber mit bestimmter Hand hat er unserem Unternehmen auch über recht schwierige Phasen seiner Geschichte hinweggeholfen und das kontinuierliche Wachstum bewältigbar gemacht. Außerdem prägte er mit seinen inhaltlichen Schwerpunkten das Profil der osb ganz wesentlich. Unser spezifisches Verständnis von systemischer Organisationsberatung hat unter anderem durch sein Wirken und sein inhaltliches Engagement seine bis heute charakteristische Färbung gewonnen: In der Theoriebildung durch seine fundierten Publikationen, wie "Systemische Strategieentwicklung" (gemeinsam mit Prof. Dr. Rudolf Wimmer), "Lust auf Strategie" und zuletzt durch sein wegweisendes Buch "Organisationsdesign". Seine nie abreißende, unermüdliche Schreibtätigkeit hat ihn weit über die Grenzen Österreichs hinaus zu einer prägenden Orientierungsgröße in diesen wichtigen Themenfeldern der Organisationsentwicklung gemacht. Diese Rolle wurzelte bei ihm in einer nie versiegenden Neugierde gegenüber dem Unerforschten, gegenüber überraschenden Entwicklungen, die ihn auf der Suche nach praxistauglichem Wissen immer wieder aufs Neue angetrieben hat. Diese suchende Grundhaltung hat ihn über die Jahre hinweg für eine Vielzahl von Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die seine Aus- und Weiterbildungen besucht haben, menschlich wie professionell zu einem "Role Model" werden lassen. Letztlich war Reinhart in seiner inneren Mission ein begeisterter Berater, der seine Kundinnen und Kunden einfühlsam an der Hand nahm, um mit ihnen einen geschärften Blick für ihre eigentlichen Probleme zu gewinnen und um auf dieser Grundlage Schritt für Schritt tragfähige Lösungen zu entwickeln. Lösungen, die sich in der praktischen Umsetzung dann auch bewährt haben. So ist über die Zeit hinweg um ihn herum ein breiter Kundenstock gewachsen, in dem er höchste Wertschätzung genießt und in dem man in großer Dankbarkeit an die Zusammenarbeit mit ihm denkt.

Wir haben mit Reinhart nicht nur einen überaus geschätzten Kollegen, sondern auch einen wunderbaren Freund verloren, der uns allen mit seiner unaufdringlichen Präsenz, seiner durchgängigen Hilfsbereitschaft, seiner zwischenmenschlichen Verlässlichkeit und Handschlagqualität eine unglaubliche Stütze war. Sicherlich, das von ihm Geschaffene wird uns auch in Zukunft begleiten und viel Kraft spenden. Trotzdem bleibt die Frage, wie wir die nun so schmerzlich aufgerissene Lücke schließen werden. Wir empfinden es als Reinharts Auftrag, miteinander alles zu unternehmen, um dieser großen Herausforderung gerecht zu werden.

Prof. Dr. Rudolf Wimmer für das Team der osb international